Woche der Nachhaltigkeit

In diesem Schuljahr hat sich unsere Schulgemeinschaft vom 11. bis 15.11.2019 wieder an der Woche der Nachhaltigkeit beteiligt und viele tolle Beiträge zum Thema „Mit gutem Essen Schule machen“ gestaltet.
Der Auftakt war während unserer Schulfeier am Montag, in der sich die Schüler ein kurzes Video zum CO2-Verbrauch durch bestimmte Nahrungsmittel angeschaut haben und durch ein paar Vorschläge dazu angeregt wurden, eigene Ideen umzusetzen.
Während der Woche wurden Ausflüge gemacht, Plakate gestaltet, nachhaltig eingekauft und gegessen und am Freitag wurden das Erarbeitete bei einem „Marktplatz“ präsentiert: Die Schüler haben ihre Ergebnisse im Musiksaal ausgestellt und anderen Schülern vorgestellt. Auch die Eltern konnten abends beim Herbstessen die Plakate und Werke ihrer Kinder bestaunen.

 

 

 

 

 

 

Es gab Folgendes zu entdecken:

  • Die SVE II hat Dinkel selbst gemahlen und Brot gebacken. Dazu gab es selbst hergestellten Aufstrich mit Demeter Sauerrahm und Gewürzen aus Ebermannstadt.
  • Die SAFE 4 hat Bienenwachstücher hergestellt, mit denen man seine Lebensmittel einwickeln kann. Außerdem haben sie überlegt, was man selbst tun kann, um nachhaltiger einzukaufen. Eine Übersicht mit Obst und Gemüse, welches im Winter wächst, ist auch entstanden.
  • Zwei Klassen haben den denns Biomarkt besichtigt.
  • Die Klasse 6 war auf dem Wochenmarkt und konnte lokale Erzeuger direkt befragen und plastikfrei einkaufen.
  • Die G1Aa und 1Ab haben Lebensmittel im Supermarkt verglichen und möglichst regional unnd plastikfrei eingekauft.
  • Die Klasse G6a hat Plakate zum Thema: „Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?“ erstellt.
  • Die SAFE 3/4 hat Gesichter aus Eierkartons hergestellt.
  • Die 2b hat verschiedene Möglichkeiten zum plastikfreien Einkauf untersucht und dann ein nachhaltiges Frühstück aus regionalen und saisonalen Produkten zu sich genommen.
  • Die G3a und 3b waren sehr fleißig und haben nachhaltige Brotzeitdosen gebastelt, Bienenwachstücher hergestellt, das Thema „Unverpackt Laden“ behandelt und überlegt, was man im Kleinen für die Umwelt tun kann. Am Freitag haben sie gemeinsam nachhaltig gefrühstückt und über bestimmte Dilemmata gesprochen – z. B.: „Kaufe ich den Sojajoghurt im Plastikbecher auch Belgien oder einen regionalen Biojoghurt aus dem Glas?“