Zeugnismappe in Buchbindetechnik

Das Abschlusszeugnis ist ein besonderes Dokument und wenn man es dann in einer selbst gestalteten und in Buchbindetechnik hergestellten Mappe erhält, wird das auch nach außen sichtbar.

Nachdem es zum Ende des Schuljahres wieder möglich war, dass Fachkräfte von außerhalb der Schule wieder ins Schulhaus kommen konnten, planten wir deshalb wieder die Herstellung einer solchen Mappe als Projekt im Fachunterricht ES durchzuführen.

Als Vorarbeit wurden im Unterricht große Bögen Tonpapier mit einer sogenannten „Spachteltechnik“ mit Acrylfarben gestaltet. Natürlich konnten die Schülerinnen für die eigene Mappe dabei ihre Lieblingsfarben verwenden und auch individuelle Gestaltungsideen umsetzen. Zudem fertigten sie noch weitere Bögen für die Schüler der Technik-Gruppe an, damit für alle Entlass-SchülerInnen selbst hergestellte Mappen vorhanden sind.

Nach der Trocknungsphase wurden die Papiere mit flüssigem Bienenwachs versiegelt, um sie gegen Feuchtigkeit und Flecken zu imprägnieren. Danach mussten die Bögen noch auf die benötigte Größe zurechtgeschnitten werden.

Am Freitag, 16.07.2021 wurde dann die Hauptarbeit durchgeführt. Dazu besuchte uns Frau Annette Löhr, Buchbindemeisterin aus Pegnitz. Sie hatte die zusätzlich benötigten Materialien, wie Buchbindeleinen, Pappstreifen, Einlegepapiere, Gummibänder und natürlich Buchbindeleim vorbereitet und mitgebracht. Außerdem hatte sie eine Ösen-Maschine mitgebracht, die noch aus den Anfangsjahren ihrer familiengeführten Buchbinderei stammt. Mit dieser wurden die Ösen für die Gummibänder eingestanzt.

Unter ihrer fachkundigen Anleitung entstanden im Laufe des Vormittags insgesamt 16 sehr ansprechende Mappen, durchaus unterschiedlich in Farbe und Musterung, aber alle sorgfältig und sachgerecht gearbeitet. Den SchülerInnen bereitete die Arbeit viel Spaß und sie waren mit Eifer bei der Sache.

Nach einer mehrtägigen Trocknungsphase, in der die Mappen auch gepresst wurden, mussten nur noch die Gummibänder befestigt und die fertigen Arbeiten mit Namensschildern versehen werden.

Am Praxistag wird nach fachkundiger Anleitung fleißig gearbeitet:

Frau Löhr zeigt die letzten Fertigstellungsarbeiten:

Frau Löhr zeigt die letzten Fertigstellungsarbeiten:

Und so sehen die fertigen Exemplare aus: